Pilates training

Im hauseigenen Studio bietet die in New York ausgebildete Trainerin personal-training auf der Matte und an den kanadischen Pilatesgeräten  Reformer und Cadillac an

  • Einzelstunde (55 min) 60 Euro
  • 5er Karte 280 Euro
  • 10er Karte 550 Euro

täglich  ab 9 Uhr, um Anmeldung per Telefon oder Email wird gebeten

schlank aufrecht biegsam mit fließend weichen Bewegungen

wie Tänzer

für mehr Anmut und Eleganz

für eine gesunde Schönheit

I loved studying at the Kane School in New York because I learned about human anatomy and how it connects to everyday movement.

 

In my classes, I like to use this anatomical knowledge to improve stability, strength and mobility through a healthy holistic approach to the classical and modern principles of Pilates with a strong emphasis on personal improvement and learning as well as the quest for international inspiration.

Josef Pilates and his equipment

 

Harmonie von Körper und Geist, eine schöne schmale Silhouette, Eleganz und Anmut in den Bewegungen, schlanke Muskeln, Energie und mindfulness, dafür steht eine Trainingsmethode, die schon vor mehr als 80 Jahren von dem in Düsseldorf geborenen  Joseph Pilates entwickelt wurde.

 

1926 eröffnete er sein Trainingszentrum an der 8th Avenue in New York.

Das Studio wurde zunächst zum elitären Treffpunkt für besonders  körperbewusste Menschen wie Tänzer, Schauspieler und Athleten und blieb lange ein Geheimtipp, bis vor wenigen Jahren diese faszinierende Methode einen regelrechten Boom weltweit und zunehmend auch in Deutschland erlebt.

 

Das Besondere an dieser Methode -  sie geht tief und wirkt intensiv.

Pilates wusste von den Geheimnissen des Körpers, er studierte die menschliche Anatomie mit ihren Wundern und Schwächen.

Er selbst litt als Kind und junger Mann unter einer kränkelnden Körperkonstitution und studierte Yoga, asiatische  Bewegungskonzepte, griechisch-römische Methoden der Körperschulung und klassischen Tanz.

 

Einen entscheidenden Anlass bekam Pilates in englischer Kriegsgefangenschaft 1918:

Um sich und seine Mitgefangenen trotz Internierung seelisch und körperlich gesund zu erhalten, entwickelte er die Grundlage seines Übungsprogramms mit der Basis seiner Methode  „Der Geist formt den Körper“. Für Pilates war das Entwickeln eines starken Körperbewusstseins und weniger mechanisches Muskeltraining wesentlich. Das eigentlich Neue spielt sich dabei im Inneren ab:  eine hohe Konzentration auf jede Bewegung, die bewusste Atmung und eine fast meditativ geistige Beteiligung an den kleinsten Veränderungen im Körper. Deshalb werden die meisten Übungen betont langsam ausgeführt.

 

Bei dem ganzheitlichen Ansatz der Pilates-Trainingsmethode werden Atemtechnik, Kraft- und Dehnübungen und Koordination miteinander kombiniert.

Ausgehend von der Körpermitte kann mit den fließend und konzentriert ausgeführten Übungen eine muskuläre Balance und ein Aufgerichtetsein  als neues Körpergefühl erfahren werden.

Pilates ermöglicht gesunde Fitness in jedem Alter, auch während oder nach Verletzungen.

 

Das, was für mich die größte Inspiration  war, als ich Pilates in einem New Yorker Tanzstudio für mich entdeckte, war das einmalig elegante, komplexe und anspruchsvolle Training an den von Pilates entwickelten Geräten aus wertvollem Holz nordamerikanischer Ahornbäume, die wir von Sacramento auf den Darß mitbrachten. 

 

In unserem Studio arbeite ich gern mit dem Reformer. In ihm ist ein Schlitten integriert, der lautlos auf Schienen gleitet, sich zusammen mit Federn, Rollen und Seilen bewegt und sehr sanft und bewusst verschiedene  Kräftigungs-  und  Dehn-Übungen ermöglicht.

 

Während auf der Matte der Körper selbst die Grundlage für den Aufbau von Widerstand und die Ausführung der Übungen bildet, die nur durch die Schwerkraft und das eigene Gewicht beeinflusst werden, kann der Reformer entweder zusätzlich Widerstand oder Unterstützung bieten, wodurch das Training erleichtert oder anspruchsvoller gestaltet werden kann.

 

Außerdem trainiere und vermittle ich Bewegungschoreographien am Cadillac.

Dieses Gerät ermöglicht  ein sanftes,  geschmeidiges Training  der die Wirbelsäule stützenden, kleinen Muskeln und der tiefliegenden Bauch- und Rückenmuskulatur,  gleichzeitig wird mit verschiedenen bewusst gestalteten Übungsabfolgen immer versucht, eine Balance zwischen allen Muskelgruppen  zu ermöglichen.

 

 

Josef Pilates describes the essence of the method in his book „Return to Life through Contrology“. 

He begins with the words:  “Physical fitness is the first requisite of happiness”, and claims that by reawakening thousands of dormant muscle cells, we also awake thousands of dormant brain cells. The body stimulates the functioning of the mind.

 

Despite size, complexity and scope of the Pilates method, some principles remain constant as Rael Isacowitz, one of the leading Pilates experts, wrote:

 

·        “Completely coordinate the body, mind and spirit.
This goal is the methods driving force
Integrating into each exercise the balance of body, mind, and spirit , achieving this balance results in perfect posture”

·        “Achieve the natural inner rhythm associated with all subconscious activities.
As the movement pattern becomes imprinted in the muscle memory, we can focus on fine-tuning it as opposed being consumed with the action itself
It is the reward of consistent training over a long period of time… and requires discipline and commitment…as well as patience and endurance. But ultimately it is the path to complete health, happiness and efficiency.
As Pilates wrote in ‘Return to Life’  “Correctly executed and mastered to the point of subconscious reaction, these exercises will reflect grace and balance in your routine activities”

 

·        Apply the natural laws of life to everyday living.
Pilates greatly admired nature and the animal kingdom. He often wrote about the graceful and efficient movements of animals, and he considered them far more evolved than humans in terms of movement and muscular development.
Many of today`s human ills and ailments are a result of people losing touch with the natural laws of living.”
(Rael Isacowitz “Pilates” 2006)